AXEL GUHSE

Axel Guhse · Physiotherapie · Osteopathie · Life Coaching


Axel Guhse · Buchholz in der Nordheide


Gesundheitstipps der Woche - für Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden - Axel Guhse

Regelmäßig, etwa alle ein bis zwei Wochen, schreibe ich für Sie Tipps aus Physiotherapie, Osteopathie und Life Coaching. Sie finden sie auch auf meinen Unternehmensseiten bei Google und Facebook. Gern zeige ich hier Übungen, die Sie zuhause machen können, etwa bei Spannungskopfschmerzen oder Rückenschmerzen. Auch gebe ich gern Einblicke in die vielen Facetten meiner Arbeit. So finden Sie beispielweise Erläuterungen zu Lymphdrainage, CMD (Craniomandibulärer Dysfunktion), Flexiblem Taping, Gestalttherapie, Paartherapie oder Familienaufstellungen. Ich würde mich freuen, wenn Sie dabei Lust am Lesen und Betrachten der Fotos finden.
Falls Sie sich für eines der Themen besonders interessieren und Fragen dazu haben, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Gesundheitstipp der Woche · · Wie entsteht Angst?

Gesundheitstipp der Woche - 09.03.2019 - Wie entsteht Angst?

Und wie kann man sie überwinden? - Das Foto zeigt ein Beispiel aus der "Kissenarbeit", wie ich sie in der Kombination von Gestalttherapie und Familienaufstellung anwende. Meine Klientin wählte die Kissen aus und ordnete sie impulsiv an. Das unterste Kissen repräsentiert die Quelle der Angst, unter der die Klientin leidet und die sie oft lähmt. Auch befürchtet sie, die Angst auf ihre beiden Kinder zu übertragen. Das belastet sie zusätzlich und lässt sie schlecht schlafen. Ein stetiges Druckgefühl in der Brust quält sie. Sie hat das Gefühl, immer nur zu funktionieren und gar nicht mehr erkennen zu können, wer sie ist. Auf dem Bild sehen wir die hellblauen Kissen stellvertetend für ihre Kinder und das große weiße Kissen steht für die Klientin selbst. Das rote Kissen repräsentiert ihre Mutter, die eine furchtbare Erfahrung in ihrer frühesten Kindheit gemacht hatte. Sie war der Mutter weggenommen worden. Angst scheint die ganze Gruppe zu lähmen und allen die Luft zum Atmen zu nehmen. Ein tiefer Schmerz wurde für meine Klientin spürbar, sie brach in Tränen aus. Sie fand den Mut die Gruppe wie einen Knoten zu "zerschlagen". Das setzte Kräfte frei. Sie konnte die Kissen in eine neue Ordnung bringen, die allen mehr Freiheit lässt, und fühlte sich spontan erleichtert. Wir werden die Arbeit fortsetzen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Inhaltsverzeichnis früherer Gesundheitstipps der Woche

Hier finden Sie meine früheren Gesundheitstipps in chronologischer Reihenfolge. Zum Lesen klicken Sie einfach auf den jeweiligen Link, oder Sie scrollen weiter runter und "blättern" sich durch.

Gesundheitstipps der Woche · 2019

Gesundheitstipps der Woche · 2018

Gesundheitstipp der Woche · · Was tun bei Schulterschmerzen?

Gesundheitstipp der Woche - 02.03.2019 - Was tun bei Schulterschmerzen?

Zunächst mal untersuche ich die Schulter gründlich. Am Schultergelenk gibt es viele Strukturen, die als Ursache für den Schmerz in Frage kommen. Das Gelenk als Ganzes kann gereizt bzw. entzündet sein. Oder es sind einzelne Strukturen, welche die Beschwerden machen, z. B. der Schleimbeutel oder die Sehnen der Rotatorenmanschette. Diese Manschette aus Sehnen gibt dem Gelenk Führung und Halt. Einzelne Sehnen können in eine Enge geraten sein. Unter dem Dach des Schultergelenkes kann es durch Überlastungen oder Verkalkungen zu eng geworden sein. Dann werden Sehnen und Schleimbeutel durch mechanische Reibung gereizt. Im Falle einer solchen Enge zeige ich gern Übungen aus der Krankengymnastik, die dazu beitragen, dass die Enge sich weitet, dass also wieder mehr Platz unter dem Schulterdach entsteht. Eine dieser Übungen sehen Sie auf dem Foto. Langsam und mit nur wenig Kraft sollte sie durchgeführt werden, dafür mit vielen Wiederholungen, also 50 bis 100 mal. Sie ist eine von fünf Übungen, die ich Schulterpatienten mit auf den Weg gebe. Diese Übungen programmieren Ihre Schultermuskeln so, dass die Enge sich weiten kann. Manuelle Therapie und Osteopathie setze ich gezielt ein, um Spannungen der Faszien und Störungen der Gelenkmechanik zu beheben. So manche Schulter wird dann wieder gut!
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Coaching zu Ihrer Existenzgründung

Gesundheitstipp der Woche - 17.17.2019 - Coaching zu Ihrer Existenzgründung

Wie werde ich erfolgreich? Wie gewinne ich Kunden? Wie verdiene ich gutes Geld? Das sind zentrale Fragen. Häufig blockieren uns negative innere Einstellungen und verhindern unseren Erfolg. Unbewusste Glaubenssätze können zum Beispiel sein: "Ich bin klein und dumm." oder "Ich hab es nicht verdient." oder "Ordentlich Geld bekommen ist etwas Schlechtes." Manchmal sind es die Biografien der Eltern und deren Misserfolge, die uns falsches Vorbild sind - ohne dass es uns bewusst wäre. Manche erlauben sich nicht, erfolgreicher oder glücklicher als Mama oder Papa zu werden. Es kann viele innere Barrieren geben. Sie zu finden und in positive Kraft zu verwandeln, ist eine sehr gute Vorbereitung auf die Selbstständigkeit im Beruf. Auf dem Foto sehen Sie eine Inszenierung mithilfe von "Kissenarbeit". Das ist ein Werkzeug aus der Gestalttherapie oder dem Gestalt-Coaching. Eine Gruppe von Kissen liegt da gegenüber, stellvertretend für Kunden, das diesseitige grüne Kissen steht für meinen Klienten. Als ich ihn bat sich an die Position seines Kissens zu stellen und sich mit seinem Angebot den Kunden zu zeigen, wurden Ängste, Schamgefühle und Hemmungen sogleich spürbar. In wenigen Sitzungen konnten wir sie in Kraft und Mut verwandeln - beste Vorbereitung für den Start ins Unternehmertum!
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Was tun bei schmerzender Achillessehne?

Gesundheitstipp der Woche - 09.02.2019 - Was tun bei schmerzender Achillessehne?

Eine Achillessehnenentzündung entsteht durch Überlastung oder Fehlbelastung dieser stärksten Sehne des Körpers. Ungünstiges Schuhwerk und Fehlstellungen der Füße, zum Beispiel Knickfuß oder Senkfuß, können zu ihrer Entstehung führen. Darüber hinaus spielen Verspannungen in den Muskeln und Faszien der Beine, aber auch des Rückens, eine Rolle (Faszien sind Bindegewebe, die den Muskeln Form und Gestalt geben). Oft bildet sich in der Sehne eine schmerzhafte Verdickung, wie auf dem Foto. Regelmäßiges Dehnen Ihrer Wade und Achillessehne kann hier helfen - und spezielle Übungen der Krankengymnastik. Dabei handelt es sich um Übungen, in denen unter muskulärer Anspannung die Wade und die Sehne lang gezogen werden. Gern zeige ich Ihnen solche Übungen. Außerdem sehr wirksam ist nach meiner Erfahrung eine Behandlung der Faszien der Beine - und auch des Rückens. Die Faszientherapie kann schmerzhaft sein, aber die Wirkungen sind oft hervorragend. Sehr gute Informationen finden Sie auch auf der Webseite des NDR, in der Sendung Visite war die Achillessehnenentzündung Thema. Mit den entsprechenden Suchbegriffen können Sie den Beitrag leicht finden.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Verspannung von Schultern und Nacken - welche Übung?

Gesundheitstipp der Woche - 27.01.2019 - Verspannung von Schultern und Nacken - welche Übung hilft?

Natürlich gibt es ein Vielzahl von Übungen, die Sie machen können. Eine davon möchte ich Ihnen hier vorstellen. Mit dem Igelball können Sie hervorragend den verspannten Trapezmuskel und seine Faszie lösen und entspannen. Legen Sie sich auf den Rücken und platzieren Sie den Igelball zwischen Wirbelsäule und Schulterblatt. Ihren Kopf halten Sie am besten in Ihren verschränkten Händen, damit die Halsmuskeln locker bleiben können. Nun bringen Sie behutsam Ihr Körpergewicht über den Igelball, dort wo die schmerzhaften Verspannungen sitzen. Bewegen Sie nun langsam hin und her, oder verharren Sie für einige Atemzüge auf einem Verspannungspunkt. Bei guter Dosierung merken Sie eine Mischung aus Schmerz und Wohltat. Falls es nur alarmierend wehtut, legen Sie weniger Gewicht über den Igelball. Mit etwas Geduld finden Sie die richtige Dosierung für sich heraus. Zweimal pro Woche für etwa fünf Minuten in aller Ruhe durchgeführt kann diese Übung schon sehr viel bringen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Liebe und Wut im Bauch - wie geht das zusammen?

Gesundheitstipp der Woche - 20.01.2019 - Liebe und Wut im Bauch - wie geht das zusammen?

Jeder Mensch hat natürliche Wutgefühle. Sie deutlich zu fühlen und einen guten Umgang mit ihnen zu haben, fördert unser Wohlbefinden. Die Liebe zu dir selbst sagt, jedes deiner Gefühle ist richtig, so wie es ist. Dann wähle einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit deiner Wut. In manchen Sportarten lassen sich Gefühle von Wut und Aggression gut kanalisieren. Besonders Kampfsportarten, aber auch Schlagsportarten wie Tennis oder Squash sind geeignet. Gern zeige ich in meiner Praxis eine Schlagübung mit dem oben abgebildeten Kunststoffschläger. Er ist superleicht und liegt gut in der Hand. Sie schlagen damit nach Leibeskräften auf ein Kissen und atmen dabei kräftig aus. Besser noch, Sie schreien dabei, zum Beispiel ein Ha! Das pustet Ihr emotionales "Wutrohr" frei. Das erleichtert, und nicht selten stellen sich bald Lächeln oder gar fröhliches Lachen ein. In der Paartherapie durchgeführt zeigt sich oft, dass die Partner sich freuen über den Ausdruck von Wut, bei sich selber und beim anderen. Die Gefühle von Verbindung und Zuneigung wachsen, je mehr wir lernen uns in unseren Gefühlen authentisch zu zeigen. Das bildet die Grundlage für fairen Streit, mit Achtsamkeit für meine eigenen Bedürfnisse und die des anderen. So entstehen gesunde Verständigung und Einigung in der Partnerschaft.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Was tun beim Karpaltunnelsyndrom?

Gesundheitstipp der Woche - 12.01.2019 - Was tun beim Karpaltunnelsyndrom?

Muss es gleich die Operation sein? Nein, in vielen Fällen tun es auch gute Physiotherapie und Osteopathie. Ein wichtiger Nerv verläuft durch den Karpaltunnel, der Medianusnerv. Wird es ihm zu eng dort, beginnt er zu schmerzen - vor allem in Hand und Unterarm. Auch Kribbeln und Taubheitsgefühle der Finger können sich einstellen. Eine ärztliche Untersuchung gibt Aufschluss darüber, ob die Beschwerden wirklich vom Nerven kommen oder andere Ursachen haben. Die Operation gilt als ein leichter Eingriff mit guten Ergebnissen. Aber nicht jeder möchte die OP. Bevor zum Messer gegriffen wird, sollten Physiotherapie und Osteopathie erwogen werden. So manche Schmerzen im Karpaltunnel legen sich, wenn die Faszien des Armes gedehnt und gelockert werden. Denn der Nerv nimmt einen weiten Weg von der Halswirbelsäule über den Schultergürtel und den Arm entlang bis zur Hand. Da kann es weitere Engpässe geben, die den Nerven beeinträchtigen. Der gesamte Nervenverlauf muss also gründlich untersucht und bei Bedarf behandelt werden. Nicht selten gelingt es mir auf diese Weise dem Nerven so viel Erleichterung zu verschaffen, dass die Beschwerden verschwinden.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Wut abbauen - wie geht das?

Gesundheitstipp der Woche - 31.12.2018 - Wut abbauen - wie geht das?

Manche leiden unter altem Ärger. Er kann sich lähmend anfühlen, geht einher mit Ohnmachtsgefühlen. Manche rasten schnell aus, leiden darunter, dass ihre Wut sie jähzornig sein lässt. Es ist offenbar nicht so leicht, mit Wut im Bauch gut umzugehen. Zunächstmal ist sie ein natürliches Gefühl. Sie sollte also nicht abgelehnt oder unterdrückt werden. Wie bekomme ich nun einen guten Zugang zu meiner Wut, ohne dass ich oder andere darunter leiden? Der erste Schritt besteht darin, das Gefühl der Wut bewusst zu erleben, es anzunehmen und gewissermaßen zu betrachten - wie und wo fühle ich sie in meinem Körper? Ein weiterer Schritt ist, dies Gefühl anderen mitzuteilen. "Ich fühle Wut!" mag banal klingen, baut aber wichtige Brücken, zum Beispiel zu meinem Partner. Der kann mich nun besser verstehen, weil ich mich ihm zeige. Oft ist dieser einfache Schritt schon durch Gefühle von Scham und Schuld erschwert, oder ich fühle mich lächerlich dabei. Das muss ich dann erstmal aushalten, es vergeht mit etwas Übung. Eigentlich will Wut Verbindung - zu mir selbst und zu anderen. Wenn sie einen Rahmen bekommt, in dem sie sich ausdrücken darf, können sich schon bald friedlichere Gefühle der Zuneigung einstellen. Meine Kollegin Sam Jolig schrieb das sehr empfehlenswerte Buch "Wut tut gut". Gern zeige ich Ihnen Wege zu einem klaren, kreativen und humorvollen Umgang mit Ihrer Wut.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Was tun bei Schienbeinschmerzen?

Gesundheitstipp der Woche - 23.12.2018 - Was tun bei Schienbeinschmerzen?

Gehäuft treten sie bei Sportlern, insbesondere Läufern auf - unangenehme Schmerzen im Schienbein. Meist liegt die Ursache in verkürzten Muskeln und Faszien der Wade. Vor allem die tiefe Wadenmuskulatur, direkt hinter dem Schienbein gelegen, kann da äußerst schmerzhaft verspannt sein. Sie ist für die Finger tastbar unmittelbar hinter der Schienbeinkante - siehe Foto. Fehlstellungen der Fußwurzelknochen können hierbei eine Rolle spielen, zum Beispiel bei einem Senkfuß. In der Landungsphase des Fußes beim Gehen oder Laufen senkt sich das Fußgewölbe natürlicherweise ab, zur Stoßdämpfung. Bei einem Senkfuß ist die stoßdämpfende Absenkung oft zu groß, das führt zur Überlastung der beteiligten Muskeln direkt hinter dem Schienbein. Andere Beschwerden, die sich in diesem Zusammenhang entwickeln können, sind die Schmerzen der Achillessehne (Achillodynie) und der Fersensporn. Die Frage von Einlagen sollten Sie mit Ihrem Orthopäden besprechen. Die verspannten und verkürzten Muskeln und Faszien können in der Regel hervorragend mit Physiotherapie und Osteopathie behandelt werden. Dies kann nachhaltig zur Linderung oder sogar Beseitigung der Beschwerden führen. Geeignete Übungen zur Pflege der tiefen Wadenmuskeln sind ein Muss für jeden Sportler.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Die Nase läuft jeden Morgen - ungeweinte Tränen?!

Gesundheitstipp der Woche - 08.12.2018 - Die Nase läuft jeden Morgen - ungeweinte Tränen?!

Kann es so etwas geben? Nachdem seine Ärzte keine körperliche Ursache für die jeden Tag laufende Nase finden konnten, begann der Patient sich zu fragen, ob es seelische Gründe dafür geben könnte. Gemeinsam gingen er und ich dieser Frage nach. Schon in der ersten Sitzung erinnerte er sich daran, dass sein älterer Bruder mit vier Jahren gestorben war - während seine Mutter mit ihm hochschwanger war. Ein tiefes Schuldgefühl tauchte auf, das vorher unbewusst gewesen war. Der Patient fühlte sich schuld am Tod des Bruders und am Schmerz der Mutter über den Verlust ihres Kindes. Ihm war klar, dass dies irrational war, aber das Schuldgefühl war mächtig und ließ sich durch Nachdenken nicht lösen. In einer Sitzung Gestalt-Coaching - einer Kombination von Gestalttherapie mit den Mitteln des Coachings - konnte der Patient seinen Schmerz über den Verlust des älteren Bruders nacherleben. Er konnte auch die Last, Schmerz und Schuld für seine Mutter mitzutragen, endlich abgeben. Es kamen sehr viele Tränen. Etwa eine Woche später hatte das morgendliche Naselaufen aufgehört und ist seitdem nicht wieder aufgetaucht.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Mein großer Zeh hat Arthrose, was nun?

Gesundheitstipp der Woche - 02.12.2018 - Mein großer Zeh hat Arthrose, was nun?

Der Großzehenballen auf dem Foto hat sich seitlich verdickt und tut weh. Das Fußgewölbe ist flach geworden. Der zweite Zeh ist angehoben, weil der große Zeh sich unter ihn schiebt. Die Biomechanik des Fußes beim Gehen ist durcheinander geraten, Abrollen und Stoßdämpfung in der Landephase des Fußes sind gestört. Das Gehen mit Arthrose im Großzeh ist häufig schmerzhaft und unsicher. Neben einer guten Einlage, die Ihr Orthopäde Ihnen verschreibt, können gute Physiotherapie und Osteopathie sehr hilfreich sein. Gezielte Übungen aus der Krankengymnastik helfen Ihnen, die Reserven von Kraft und Geschicklichkeit zu mobilisieren. Faszientherapie baut störende Spannungen im muskulären Gesamtgefüge von Fuß, Bein und Wirbelsäule ab. Faszien sind die Baugewebe des Körpers, dem Muskel sind sie Form gebende Hülle. Sind Faszien verdickt oder verkürzt, behindern sie die Muskelkraft. Sie zu dehnen und zu lockern kann eine wunderbare Hilfe sein, so war es auch in diesem Fall. Nach nur einer Behandlung fühlte sich die Patientin schon erheblich wohler auf ihren Füßen, der Schmerz hatte nachgelassen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Wie Kniearthrose sinnvoll behandeln?

Gesundheitstipp der Woche - 24.11.2018 - Wie Kniearthrose sinnvoll behandeln?

Bevor Sie ernsthaft an Operation und ein künstliches Kniegelenk denken, sollten Sie intensiv Physiotherapie und Osteopathie ausprobieren. Nicht selten gelingt es mir, mit Übungen der Krankengymnastik und Faszientherapie die Schmerzen so weit zu verringern, dass eine Operation auf später verschoben werden kann oder sogar überflüssig wird. Die Übungen kräftigen Ihre Muskeln. Die Faszientherapie nimmt sich der Bindegewebe an, die den Muskeln Form und Gestalt geben. Sie sind häufig schmerzhaft verspannt oder verkürzt. Wenn sie wieder weicher und geschmeidiger werden, können Kraft und Beweglichkeit zunehmen. Auch dann, wenn das Gelenk in seiner knöchernen Gestalt verändert ist und der Knorpel ausgedünnt. Alle stillen Rerserven des Körpers sollten mobilisiert werden. Natürlich wird das Gelenk nicht wieder wie neu, aber Sie haben eine reelle Chance auf Besserung. Im Übrigen wird, wie letzte Woche der SPIEGEL unter dem Titel "Leben ohne Schmerz" schrieb, bei uns in Deutschland viel zu oft und vorschnell operiert. Das kann mit guter Physiotherapie geändert werden.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Wie Panikattacken loswerden?

Gesundheitstipp der Woche - 18.11.2018 - Wie Panikattacken loswerden?

Sie kannte keine Angststörung, bis vor wenigen Monaten. Plötzlich beim Autofahren Engegefühl in der Brust, sehr starkes Herzklopfen, Gedankenrasen und das Gefühl die Kontrolle zu verlieren. Schnell hielt sie das Auto an. Mehrmals passierte es wieder in den Folgewochen. Schließlich rief sie mich an, wir vereinbarten Psychotherapie und Life Coaching. Nach nur einer Sitzung hörten die Panikattacken auf, die darunter liegende schmerzliche Erinnerung an frühere Traumata war hochgekommen. Damit konnten wir arbeiten. Sei kein Frosch, sagte sie zu sich. Mutige Schritte ging sie seitdem und erlaubt sich nun Zugang zu Gefühlen, die sie früher lieber verdrängte - so erfolgreich verdrängt hatte, dass sie für das Bewusstsein verloren gegangen waren. Das Wichtigste, so sagte sie mir bald, war für sie, dass ich nicht distanziert blieb wie frühere Therapeuten. Dass ich auch aus meiner Vergangenheit, wenn auch nur kurz, etwas berichtet hatte. Dass sie freundliche Wärme und Nähe an mir wahrnahm (im professionellen Rahmen). An dieser Stelle danke ich meinem Lehrer Dr. Irvin Yalom - dessen Gedanken ich nur aus seinen vielen Büchern kenne. Auf YouTube finden Sie übrigens Interviews mit ihm. Eine Essenz seiner großen Erfahrung ist: Beziehung heilt. Das kann ich nur bestätigen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Fersensporn - schlimme Schmerzen an der Hacke!

Gesundheitstipp der Woche - 11.11.2018 - Fersensporn - schlimme Schmerzen an der Hacke!

Bei jedem Schritt tut er weh, der Fersensporn. Viele bekommen ihn, irgendwann mal im Leben. In den meisten Fällen kann man ihn gut und erfolgreich behandeln. Der Orthopäde prüft mit Röntgen, ob Sie einen Fersensporn haben. Man sieht dann auf dem Bild einen "Knochenzahn" am Hackenknochen. Die Schmerzen beginnen aber früher, lange bevor sich dieser "Knochenzahn" bildet. Darum sollte die Therapie früh beginnen. Physiotherapie und Osteopathie können hier ausgezeichnete Hilfe leisten. Vor allem mit der Faszientherapie am gesamten Bein und am Rücken habe ich sehr gute Erfolge. Auch dann, wenn die Schmerzen schon lange bestehen. Vier Jahre Beschwerden lagen hinter dem Patienten, dessen Fuß Sie auf dem Foto sehen. Die bisherige medizinische Behandlung hatte nicht helfen können. Nur zwei intensive Sitzungen Faszientherapie brachten jetzt eine ordentliche erste Erleichterung. Das hat uns beide, den Patienten und mich, sehr gefreut!
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Wenn das Atmen schwerfällt!

Gesundheitstipp der Woche - 02.11.2018 - Wenn das Atmen schwerfällt!

Bei vielen COPD-Erkrankungen - das sind chronische Erkrankungen der Atemwege - lässt sich parallel zur ärztlichen Behandlung sehr viel Gutes mit Physiotherapie und Osteopathie erreichen. Asthma bronchiale, chronische Bronchitis und Emphysem bringen erhebliche Spannungen in den Muskelapparat des Körpers. Die Atemmuskulatur vollbringt Höchstleistungen. Sie und ihre Faszien - das sind die Bindegewebe, die den Muskeln Form und Gestalt geben - verspannen und verkürzen sich durch diese Überbeanspruchung. Eine regelmäßige Lockerung durch Faszientherapie und gezielte Atemgymnastik kann bewirken, dass der Brustkorb wieder lockerer und beweglicher wird. Der Atem kann dann leichter fließen. Auf dem Foto sehen Sie eine Einziehung am unteren Brustkorb, wie sie sich oft bei COPD entwickelt. Durch die regelmäßige Behandlung konnten die Patientin und ich erreichen, dass ihre störenden Atemgeräusche weniger wurden, dass sie wieder besser Luft bekam und dass der behandelnde Arzt die Dosierung der Medikamente verringern konnte. Ein schöner Erfolg!
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Was tun bei schmerzenden Füßen?

Gesundheitstipp der Woche - 28.10.2018 - Was tun bei schmerzenden Füßen?

Zunächst brauchen Sie eine gute Diagnose. Dafür stehen Ihnen in erster Linie Ärzte, aber auch Physiotherapeuten und Osteopathen zur Verfügung. Die Ursachen können orthopädischer oder neurologischer Natur sein. Im ersten Fall haben Sie vielleicht eine Fußdeformität, einen Spreizfuß, Senkfuß oder Knickfuß. Auch die verkrümmte Großzehe - Hallux valgus genannt - kann zu Fußschmerzen führen. Bei neurologischen Problemen - hier ist das Nervensystem betroffen - liegen eventuell eine Polyneuropathie oder ein Morton-Neurom vor. Das kann am besten ein Neurologe feststellen. In all diesen Fällen können gezielte Physiotherapie, Osteopathie und Faszientherapie besonders hilfreich sein. Ein Übung zur Faszienarbeit stelle ich Ihnen mit dem Foto vor. Am besten lässt sie sich im Stehen durchführen. Halten Sie sich dabei fest, zum Beispiel an einem stabilen Tisch. Legen Sie von Ihrem Körpergewicht etwas auf den Igelball unter Ihrem Fuß und kneten Sie die Fußsohle mit langsamem Rollen durch. Es darf ruhig etwas wehtun, legen Sie aber Pausen ein, damit das wieder abklingt. Die Faszien und Sehnen unter dem Fuß werden nach und nach geschmeidiger, ebenso die komplexen Gelenkebenen im gesamten Fuß. Nerven erhalten wieder mehr Raum, werden besser durchblutet. So mancher Schmerz kann nun verblassen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Was tun bei schmerzenden Sehnen am Daumen?

Gesundheitstipp der Woche - 20.10.2018 - Was tun bei schmerzenden Sehnen am Daumen?

Der Herbst bringt für viele Menschen intensive Arbeit in Haus und Garten mit sich. Stundenlang im Garten wühlen macht oft große Freude, vor allem bei mildem Herbstwetter. Eine ungewohnte körperliche Arbeit kann jedoch unangenehme Folgen haben. Hier stelle ich Ihnen die Hand eines Patienten vor. Er ist wie die meisten heute an die Arbeit in Büro und Besprechungen gewöhnt. Das stundenlange Werkeln beim Unkrautstechen war der Hand zu viel. Die Sehnen der Daumenseite wurden überlastet. Jede Bewegung in Handgelenk und mit dem Daumen tat zuletzt weh, auch nach 14 Tagen noch. Da begannen wir mit der Behandlung. Nach drei Sitzungen mit behutsamer Osteopathie und Physiotherapie wurde es besser. Faszientherapie am gesamten Arm half, diesen insgesamt wieder belastbarer zu machen. Was leistet Faszientherapie hier? Faszien sind die Bindegewebe, die der Muskulatur Form und Gestalt geben. Durch die Arbeit am Schreibtisch waren sie verspannt und verkürzt. Schultergürtel, Arme und Nacken waren hier betroffen. In solchen Fällen leistet die Faszientherapie, auch wenn sie teilweise schmerzhaft sein kann, wertvolle Hilfe.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Hilft Lachen bei Ängsten?

Gesundheitstipp der Woche - 12.10.2018 - Hilft Lachen bei Ängsten?

Einer meiner Patienten träumte diesen Traum: Er geht durch Dunkelheit und findet ein erfrorenes Kind auf der Eisfläche eines zugefrorenen Sees. Am Ufer befindet sich ein mit schwarzem Samt verhüllter großer Schrank. Zunächst schenkt er ihm keine Beachtung, ist wie gelähmt vom Anblick des toten Kindes. Erst in unserem Gespräch wird er neugierig und blickt auf meine Anregung hin unter den Samt in das Innere des Schranks. Dort lose herumliegende Knochen richten sich abrupt auf und beginnen zu tanzen, darüber schwebt ein grinsender Totenschädel. Das Geschehen ließ uns beide herzhaft lachen. Die tiefe Trauer um erfrorene Gefühle seiner Kindheit erhielt für diesen Patienten ein gutes Gegengewicht. Mit den tanzenden Knochen lachte er einer für ihn sehr schmerzlichen Erinnerung ins Gesicht und letztlich auch der Unvermeidlichkeit des eigenen Todes. Die Angst vor seinen Gefühlen nahm in der Folge ab und damit wuchs die Fähigkeit, mit anderen Beziehungen zu haben. Die Arbeit an diesem Traum läutete für ihn das baldige Ende einer depressiven Phase mit unangenehmen Ängsten ein. Unser gemeinsames Lachen spielte eine Schlüsselrolle dabei. Mir ist klarer geworden, wie wertvoll die Arbeit von professionellen Clowns in Hospizen sein kann.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Vererbte Verletzungen

Gesundheitstipp der Woche - 04.10.2018 - Vererbte Verletzungen

Was jahrzehntelang schon Thema in Familienaufstellungen ist, beschäftigt zunehmend die Forschung in Medizin und Psychologie. Kriegserfahrungen und Holocaust, Flucht und Vertreibung, Missbrauch in der Familie und andere seelische Traumata haben ihre Folgen auch für die nachfolgenden Generationen. Sie führen zu vielfältigen Störungen, belasten Partnerschaft und Familienleben, auch den Weg zu Erfolg im Beruf. Sie äußern sich in seelischen und körperlichen Erkrankungen. Kürzlich kam ein großartiger Beitrag dazu im Fernsehen. In der arte-Mediathek können Sie ihn noch bis zum 21.10.18 finden. Googeln Sie die Suchbegriffe "arte" und "vererbte narben", dann können Sie ihn finden. In meiner Arbeit mit Patienten tauchen Spuren von transgenerationalen Traumata immer wieder auf. Sie zu erkennen und heilsame Wege zu beschreiten, ist für viele eine große Hilfe.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Faszientherapie am Gesäß?

Gesundheitstipp der Woche - 27.09.2018 - Faszientherapie am Gesäß?

Das mag zunächst erstaunen - aber der große Gesäßmuskel, der unseren Po formt, ist unmittelbarer Nachbar und ein mächtiger Verbündeter der Rückenmuskeln. Seine ihn umhüllende und ihm Gestalt gebende Faszie ist häufig verspannt, verkürzt und steif geworden im Zusammenhang mit chronischen Rückenschmerzen. Sie zu behandeln, sie zu lockern und ihr Geschmeidigkeit zurückzugeben, tut dem gesamten Muskelapparat im Rücken enorm gut. Viele Rückenschmerzen lassen sich erheblich lindern, manchmal sogar zum Verschwinden bringen, wenn die Gesäßmuskulatur und ihre Faszie mit Physiotherapie und Osteopathie behandelt werden. Sogar bei Bandscheibenvorfall oder Spinalstenose kann die Faszientherapie wertvolle Hilfe leisten. Auf dem Foto sehen Sie die Hüfte und den Rücken einer 80-jährigen Patientin mit Spinalstenose, der die Faszientherapie eine spürbare Linderung ihrer Beschwerden gebracht hat.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Gute Stimmung und Schmerzen?

Gesundheitstipp der Woche - 22.09.2018 - Gute Stimmung und Schmerzen?

Das klingt widersprüchlich, aber es ist was dran. Hilfreich in der Schmerztherapie sind all die vielen kleinen Dinge, die uns erfreuen können. Zum Beispiel sich behaglich in sein Bett kuscheln. Oder der Spaziergang im Grünen. Oder das freundliche Wort an uns selbst: Ich mag mich. Oder das gute Gespräch mit Freunden. Oder das Herumalbern und Lachen. Oder der Eiskaffee bei Luigi an einem Spätsommertag - wie auf dem Foto. All die vielen kleinen erfreulichen Dinge kurbeln die Ausschüttung von Endorphinen an, das sind die Botenstoffe, die unser Wohlgefühl steigern - und Schmerzen lindern. Lassen Sie es sich gut gehen, so gut Sie nur können. Dann können die chronischen Rückenschmerzen in den Hintergrund treten, vielleicht geraten sie sogar für eine Weile in Vergessenheit. Warum? Weil wir unserem Gehirn etwas anderes zu tun geben.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Bei Stenose im Rücken - Platz schaffen für die Nerven

Gesundheitstipp der Woche - 16.09.2018 - Bei Stenose im Rücken - Platz schaffen für die Nerven

Bei einer Stenose der unteren Wirbelsäule ist guter Rat teuer. Die Rückenschmerzen strahlen oft zudem in Gesäß und Bein aus. Arbeit in Haus und Garten oder längere Spaziergänge sind häufig nur eingeschränkt möglich. Eine Übung, die helfen kann, sehen sie hier. Durch die Rundung des Rückens werden die Öffnungen für die Nerven des Rückens geweitet. Muskeln und Faszien werden gedehnt. Der Schmerz lässt dann in vielen Fällen nach.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Kieferschmerzen durch Zähneknirschen

Gesundheitstipp der Woche - 08.09.2018 - Kieferschmerzen durch Zähneknirschen

Gehören auch Sie zu denen, die nachts mit den Zähnen knirschen? Wachen Sie morgens mit Spannungen im Kiefer und Kopfschmerzen oder Nackenschmerzen auf? Hier sehen Sie eine Übung, mit der Sie Kiefermuskeln und ihre Faszien lockern können. Sie tut am Anfang weh, aber mit der Zeit wird das besser. Legen Sie Ihre Wange mit dem Gewicht des Kopfes auf dem Igelball ab und suchen Sie dabei einen Schmerzpunkt im Muskel. Bleiben Sie so, bis Sie spüren, dass Schmerz und Spannungsgefühl nachlassen. Alle zwei bis drei Tage für einige Minuten durchgeführt kann die Übung nachhaltig gut tun und Beschwerden lindern.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Was tun bei Schmerzen im Schlüsselbein-Gelenk?

Gesundheitstipp der Woche - 02.09.2018 - Was tun bei Schmerzen im Schlüsselbein-Gelenk?

Physiotherapie und Osteopathie konnten hier gut helfen. Auf dem Foto sehen Sie ein verändertes Schlüsselbein-Brustbein-Gelenk. Es war schmerzhaft und geschwollen. Seine Nachbargelenke - das rechte Schlüsselbein-Brustbein-Gelenk und das linke kleine Schultereckgelenk - hatten sich durch Verspannungen in Muskeln und Faszien versteift. Wir konnten durch gezielte Übungen die steiferen Gelenke wieder beweglich machen, Muskeln und Faszien lockern. Nun funktioniert das "biomechanische Getriebe" wieder, das schmerzhafte Gelenk beruhigte sich nach und nach. Ein schöner Erfolg, der mir zeigt, wie wichtig es ist, die biomechanischen Zusammenhänge des Körpers zu sehen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Heilung für das "innere Kind"

Gesundheitstipp der Woche - 23.08.2018 - Heilung für das innere Kind

Immer wieder erweist sich als heilsam die Arbeit mit dem "inneren Kind". Es repräsentiert die guten wie die schlechten Erfahrungen der Kindheit. Seine Verletzungen können geheilt werden, wenn wir ihm Aufmerksamkeit schenken und freundlich und liebevoll mit ihm sprechen. Setzen Sie sich dazu bequem hin. Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich das Kind, das Sie waren, vor. Nehmen Sie das erste innere Bild, das spontan dazu auftaucht. Lassen Sie das Bild sich auf seine Weise verändern, folgen Sie dieser Entwicklung in einer Art Wachtraum. Sagen Sie dem inneren Kind freundliche Worte, blicken Sie es an, verweilen Sie bei ihm. Diese Übung kann so manches Belastende in Ihnen mildern, Freiräume im Fühlen und Denken schaffen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Narben entstören mit Faszientherapie

Gesundheitstipp der Woche - 17.08.2018 - Narben entstören mit Faszientherapie

Narben, wie hier auf dem Foto gezeigt, können sich störend auf die Biomechanik des Körpers auswirken. Nicht immer fügen sie sich während der Heilung harmonisch in das Ganze ein. Oberflächlich und tief können sie Kraftübertragungen des Bewegungsapparates behindern. Das schwächt die Muskeln in ihrer Funktion und führt zu Spannungen und Schmerzen. Für die Herstellung kraftvoller Bewegungsabläufe sind Training und auch Faszientherapie von großer Bedeutung. Dann kann sich das Narbengewebe so umbilden, dass es sich harmonisch in die Bewegungen des Körpers einfügt.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Kopfschmerzen durch Störungen im Kiefergelenk?

Gesundheitstipp der Woche - 10.08.2018 - Kopfschmerzen durch Störungen im Kiefergelenk?

Wachen Sie morgens schmerzgeplagt mit Kieferspannungen, vielleicht gepaart mit Kopfschmerzen und Nackenschmerzen auf? Dann pressen oder knirschen Sie möglicherweise in Ihren Traumphasen mit den Zähnen. Der medizinische Ausdruck dafür lautet Bruxismus, häufig verursacht durch CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion. Bei schmerzhaften Verspannungen der Kiefermuskulatur kann die hier gezeigte Übung sehr hilfreich sein. Bewegen Sie langsam die Kinnspitze im Kreis, ein bis zwei Minuten in die eine, dann in die andere Richtung. Dabei sollten die Zähne einander nicht berühren. Die Muskulatur kann sich dabei aus ihrem Spannungsgefühl befreien und wieder harmonisieren.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Übung bei Spannungskopfschmerzen

Gesundheitstipp der Woche - 27.07.2018 - Übung bei Spannungskopfschmerzen

Hilfreich bei Spannungskopfschmerzen kann die hier gezeigte Übung mit einem Igelball sein. Er liegt unter dem tiefen Hinterhaupt, gerade oberhalb der Halswirbelsäule. Muskeln und Faszien werden so massiert und gedehnt. Auch Spannung im Gefüge der Schädelknochen und der Hirnhäute kann sich abbauen, der Schmerzgeplagte Linderung erfahren.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Familienaufstellungen

Gesundheitstipp der Woche - 22.07.2018 - Familienaufstellungen

Bei Familienaufstellungen oder anderen Systemischen Aufstellungen werden innere und äußere Konflikte deutlich sichtbar. Es handelt sich um eine Art Rollenspiel. Während des Verlaufes entstehen gute, heilsame Impulse. Das Feld der Beziehungen ordnet sich neu. Die Teilnehmer in ihren Rollen entspannen sich und stellen sich zueinander in harmonische Beziehung. Als Aufstellungsleiter führe ich Sie partnerschaftlich durch diesen Prozess. Lösungen werden unmittelbar erfahren und prägen sich tief ein. Themen sind neben der Familie auch andere Systeme, in denen wir leben. Dies können Konflikte in Firma oder in der Partnerschaft sein, auch der eigene Körper mit seinen Zeichen von Krankheit und Gesundheit. So haben wir schon kraftvolle Aufstellungen unter anderem zu den Themen Rückenschmerz, Migräne, Rheuma, Herzinfarkt und Krebs durchgeführt. Wenn Sie Familienaufstellungen einfach mal kennen lernen und "schnuppern" möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Osteopathie bei Rückenschmerzen

Gesundheitstipp der Woche - 21.07.2018 - Osteopathie bei Rückenschmerzen

Bei der Behandlung von Rückenschmerzen sind Osteopathie und Manuelle Therapie oft hilfreich. Bei der Patientin auf dem Foto verhielt sich der 4. Lendenwirbel in Bezug zum 5. Lendenwirbel steif. Demzufolge mussten die darüber und darunter liegenden Wirbelsegmente sich kompensatorisch mehr bewegen. Sie wurden überlastet, begannen Verspannungen und Schmerzen zu entwickeln. Durch Mobilisation des steiferen Segments konnten die Nachbarsegmente entlastet werden. Rückenschmerzen und Verspannungen konnten sich lösen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Dehnungsübung bei Nackenschmerzen

Gesundheitstipp der Woche - 15.07.2018 - Dehnungsübung bei Nackenschmerzen

Eine Übung zur Dehnung der Nackenmuskeln sehen Sie hier. Sie kann bei Nackenschmerzen und Spannungskopfschmerzen sehr hilfreich sein. Sie können Sie auf dem Bürostuhl oder bequem zurückgelehnt im Sessel durchführen. Je entspannter Sie dabei sitzen, desto besser. Nehmen Sie behutsam Zug auf bei der Dehnung und verweilen Sie 10 bis 20 Sekunden, bis Spannung sich spürbar verringert. Machen Sie drei bis vier Durchgänge, unterbrochen von Pausen zu 10 Sekunden.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Faszientherapie für Knie und Hüftgelenk und bei Rückenschmerzen

Gesundheitstipp - 08.07.2018 - Faszientherapie für Knie und Hüftgelenk und bei Rückenschmerzen

Die seitlichen Faszien der Oberschenkel sind häufig geladen mit massiven Spannungen. Sie zu lösen kann sehr hilfreich sein, bei Beschwerden in Knie oder Hüftgelenk, in Gesäß oder bei Rückenschmerzen. Hier sehen Sie eine Übung mit der Faszienrolle. Die Schmerzpunkte werden beharrlich mit ihr massiert. Das kann heftig weh tun! Aber die Erfolge sind oft richtig gut!

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Taping bei Knieschmerzen - das bunte Klebeband der Sportler

Gesundheitstipp - 01.07.2018 - Taping bei Knieschmerzen - das bunte Klebeband der Sportler

Ein flexibles Taping für das Knie kann Schmerzen lindern und das Gefühl von Stabilität verbessern. Ergänzend zu physiotherapeutischer und osteopathischer Behandlung setze ich es gerne ein. Es ist ein einfaches und hilfreiches Mittel, zum Beispiel bei Rückenschmerzen, bei Arthrose in den Gelenken oder bei Muskel- und Sehnenbeschwerden. Ausgesprochen angenehm kann es auch in der Spätphase der Schwangerschaft sein und das Gefühl von Last und Spannung mildern.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Faszienrolle

Gesundheitstipp der Woche - 24.06.2018 - Faszienrolle

Mit einer Faszienrolle lässt sich an so manchen Körperstellen hervorragend arbeiten. Hier sehen Sie eine Übung für die Faszie der hinteren Hüftmuskulatur. Dortige Spannungen im Faszien- und Muskelgewebe sind oft ursächlich für chronische Rückenschmerzen. Die Wirkung der Faszientherapie ist hier ausgesprochen gut in vielen Fällen. Die Schwerpunkte werden mit der Faszienrolle aufgesucht und beharrlich massiert.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Von Iliosakralgelenk und Rückenschmerzen

Gesundheitstipp der Woche - 17.06.2018 - Von Iliosakralgelenk und Rückenschmerzen

Die erfolgreiche Behandlung von chronischen Rückenschmerzen bei einer 75-jährigen Patientin wurde möglich durch Physiotherapie und Osteopathie am Becken. Die Iliosakralfuge (zwischen Kreuzbein in der Mitte und Beckenschaufel seitlich) wies linksseitig eine biomechanische Störung auf, verhielt sich steif. Die ihr zugehörigen und sie umgebenden Gewebe - Bandapparat, Hüftmuskulatur, Faszien - waren entsprechend verspannt. Die Lösung der Verspannungen brachte den gewünschten Erfolg. Der Rücken fühlte sich nach wenigen Sitzungen freier an, die Rückenschmerzen legten sich schließlich ganz.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Faszientherapie - was sind Faszien?

Gesundheitstipp der Woche - 09.06.2018 - Faszientherapie - was sind Faszien?

Faszien sind das Baugewebe des Körpers, sie geben allen "Bauteilen" des Körpers ihre Gestalt. Verspannte und verdickte Faszien sind häufig Ursache von Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden. Osteopathie und Physiotherapie bieten da viele Möglichkeiten manueller Behandlung. Darüber hinaus lassen sich die Faszien der Muskulatur hervorragend mit dem hier gezeigten "Fingerhut" behandeln. Das ist in vielen Fällen der Königsweg in der Schmerztherapie, kann Schmerzen lindern oder ganz beseitigen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Dehnungsübung bei Rückenschmerzen

Gesundheitstipp der Woche - 03.06.2018 - Dehnungsübung bei Rückenschmerzen

Hier sehen Sie eine einfache und wirksame Übung zur Dehnung des unteren Rückens im Übergang zum Gesäß. Faszien und Muskeln können sich so entspannen. Regelmäßig durchgeführt trägt es dazu bei, Rückenschmerzen zu lindern und ihnen vorzubeugen. Ich empfehle diese Übung für morgens beim Aufstehen, wenn der Rücken sich noch steif anfühlt. Er wird dann geschmeidiger und kräftiger. Auch zur Entlastung für zwischendurch ist diese Übung sehr geeignet.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Gestalttherapie - wenn Schuldgefühle drücken

Gesundheitstipp der Woche - 27.05.2018 - Gestalttherapie - wenn Schuldgefühle drücken

In der Gestalttherapie und im Gestalt-Coaching erweist sich Kissenarbeit als sehr hilfreich. Stellvertretend für Mutter und Vater und sich selbst hat Sabine (Name geändert) Kissen hingelegt. Die Zettel mit den aufgemalten "Nasen" zeigen die Blickrichtung an. Der Vater ist verstorben, dargestellt durch das trennende Seil. Die Mutter schaut zu ihm, die Tochter auf die Mutter. Will das Kind den eigenen Weg finden, muss es Abschied nehmen. Dies lässt sich nun praktisch inszenieren, mit Körper und Stimme. Sabine fällt es schwer, Schmerz, Trauer und Schuldgefühle lasten auf ihr. Nicht ganz unzufällig hat sie seit Wochen heftige Schulterschmerzen. So viel sei hier gesagt: Es geht gut aus, Sabine gelingt der Abschied. Zuversicht und Freude kehren nach und nach zurück. Auch die Schulter wird wieder gut.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Paare in der Krise - Paartherapie und Coaching

Gesundheitstipp der Woche - 21.05.2018 - Paare in der Krise - Paartherapie und Coaching

Hier sehen Sie ein Schneckenpaar nach erfolgreicher Paartherapie. "Wir wurden klasse gecoacht von Axel Guhse!" erzählen sie fröhlich. "Wir hatten seit längerem unsere Probleme, oft Streit und Maulerei. Wir konnten nicht verstehen, dass das Schöne und Gute zwischen uns verschwunden war. Das war Schneckenkacke! - Aber Axel hatte die richtige Strategie! Wir haben, so sagt er, Kollusionen, das sind negative Anhaftungen. Da kann man aber was tun! Jetzt fühlt sich jedenfalls alles wieder viel besser an. Axel ist super und vor allem: Wir sind es auch, finden wir."
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Kieferprobleme bei Kopfschmerzen oder Schwindel?

Gesundheitstipp der Woche - 13.05.2018 - Kieferprobleme bei Kopfschmerzen oder Schwindel?

Rückenschmerzen und Kopfschmerzen, auch Schwindel und Tinnitus können durch Störungen im Kiefergelenk verursacht sein, sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktionen - CMD. Das Pressen und Knirschen mit den Zähnen ist ein Zeichen dafür, man nennt es Bruxismus. Eine zahnärztliche Schienentherapie im Zusammenspiel mit gezielter Physiotherapie und feinfühliger Osteopathie kann hier gute Abhilfe schaffen. So mancher Schwindel und so mancher Tinnitus kann auf diese Weise gemildert oder zum Verschwinden gebracht werden.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Noch 'ne Übung bei Nackenverspannungen

Gesundheitstipp der Woche - 06.05.2018 - Noch 'ne Übung bei Nackenverspannungen

Hier wie angekündigt eine weitere Übung für die Nackenmuskulatur. Legen Sie sich den nur halb mit Luft befüllten Pilatesball unter den Hinterkopf. Drücken Sie mit mittlerer Kraft Ihr Hinterhaupt in den Ball. Halten Sie diese Spannung 10 Sekunden. Danach 10 Sekunden Pause. Führen Sie dies ein Dutzend mal durch. Diese Übung ist hilfreich bei Nackenschmerzen und Spannungskopfschmerzen! Viel Spaß beim Trainieren!
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Lymphdrainage bei "dicken" Beinen

Gesundheitstipp der Woche - 01.05.2018 - Lymphdrainage bei dicken Beinen

Hier sehen Sie die geschwollenen "dicken" Beine einer 70-jährigen Patientin. Grund für die Schwellung ist eine Schwäche der Venen in den Beinen. Mit Lymphdrainage, einer besonderen Form der Physiotherapie, können wir erreichen, dass Schwellungen zurückgehen. Die Beine werden wieder schlanker. Immer ist im Vorhinein eine ärztliche Diagnose einzuholen, um den Grund für die Schwellung zu klären. Viele Menschen leiden unter geschwollenen Beinen und könnten durch ärztliche Behandlung im Zusammenspiel mit Lymphdrainage erhebliche Linderung erfahren.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Familienaufstellungen kennen lernen

Gesundheitstipp der Woche - 22.04.2018 - Familienaufstellungen kennen lernen

Familien können wir als lebendige Systeme betrachten, in denen frühere traumatische Ereignisse ihre Schatten werfen. Die folgenden Generationen tragen diese mit. Auf dem Foto sehen Sie beispielhaft meine Urgroßeltern, die 1944 in Westpreußen zurückblieben, während ihr Sohn, mein Großvater, mit Frau und Kindern die Flucht nach Westen unternahm. Schmerzhafte Spuren dieser Art wirken meist schädlich im Unbewussten der heute Lebenden. Sie werden in der systemischen Familienaufstellung schnell sichtbar und können dann auf einen heilsamen Weg gebracht werden. Partnerschaftlich führe ich Sie zu guten Lösungen. Auch als schnuppernder Besucher, der das Ganze mal kennen lernen möchte, sind Sie willkommen.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196

Gesundheitstipp der Woche · · Einfache Übung bei Nackenverspannungen

Gesundheitstipp der Woche - 14.04.2018 - Einfache Übung bei Nackenverspannungen

Bei Nackenschmerzen durch verspannte Muskulatur - auch bei Spannungskopfschmerzen - empfehle ich hier eine einfache Übung. Sie brauchen dafür einen nur halb mit Luft gefüllten weichen Ball, zum Beispiel einen Pilatesball. Legen Sie sich bequem auf den Rücken und platzieren Sie den Ball unter Ihrem Hinterkopf. Drehen Sie nun Ihren Kopf langsam nach rechts und links. Führen Sie Ihre Augen bei der Drehung bis in den Augenwinkel mit. Wenn Sie mögen, schließen Sie dabei Ihre Augen. Diese Übung täglich für einige Minuten entspannt und kräftigt zugleich. Sie hält Ihre Wirbelsäule beweglich.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder weitere Tipps möchten, rufen Sie mich gern an.

Ihr Axel Guhse

Meine Gesundheitstipps der Woche finden Sie auch bei Google und Facebook.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

☎ 04181-1377196